Main Menu  

   

Traineranmeldung  

   

Bild

   

   

Dem Ruf ins schöne Franken folgten am 26. und 27. August 2017 Judoka aus der ganzen Republik. Eingeladen hatte die DJB Kata-Kommission mit der Zielsetzung, den Athleten für die Kata-Weltmeisterschaften Anfang Oktober den letzten Feinschliff zu verpassen. Dazu waren für jedes Paar mehrere Intensiveinheiten und ausreichend Zeit zur eigenständigen Nachbearbeitung vorgesehen.

Klaus Lohrer als Abteilungsleiter des gastgebenden TV 1848 Erlangen ließ es sich nicht nehmen, die zwölf Lehrgangteilnehmer im Dojo und in der Jahnhalle herzlich zu begrüßen. Er verdeutlichte dabei, wie stolz er darauf ist, dass in seinem Verein neben dem Wettkampf auch Kata und Breitensport einen hohen Stellenwert genießen.

 

Klaus Lohrer begrüßt Teilnehmer

 

Das Dojo des TV 1848 Erlangen mit seinen über 300 m² Mattenfläche wurde für die betreuten Intensiveinheiten unter den kritischen Augen der Referenten Dr. Stefan Bernreuther, Karl-Heinz Bartsch, Sebastian Frey und Dr. Magnus Jezussek von der DJB-Kata-Kommission sowie Jose Pereira-Rodriguez genutzt. In der angrenzenden Jahnhalle stand den Teilnehmern des Weiteren mehr als 200 m² Mattenfläche zur selbständigen Vertiefung zur Verfügung.

 

Detailarbeit

 

Dr. Stefan Bernreuther dankte dem gastgebenden TV 1848 Erlangen und dem Vor-Ort-Organisator Dr. Magnus Jezussek, die nicht nur optimale Trainingsbedingungen bereitstellten, sondern auch für ein würdiges Rahmenprogramm mit deftiger Brotzeit und einem abendlichen Besuch am Entlas Keller sorgten.

 

Bild und Text: Magnus Jezussek

Am 9. September brachen früh am Morgen fünf Athleten der

Bezirksligamannschaft nach Wemding zu unseren Judofreunden auf. Dort fand
der alljährliche Auftaktlehrgang zur Ligasaison in Schwaben von Jenny
Schmidt statt.

Nach einem lustigen Aufwärmspiel wurden uns im Stand die Theorie und Praxis
des Uchi-Matas gelehrt. Mit dem erlerntem Wissen klappte am Schluss bei
jedem der Schenkelwurf.
Gestärkt mit einer Brotzeit und dem lustigen Hütchen-Umdrehspiel folgte
nach dem Mittagessen das Bodenprogramm mit dem Üben und Anwenden des
Akimoto-Umdrehers.

Zum Abschluss wurde endlich die Überraschung gelüftet: sechs verschiedene,
selbstgebraute Biersorten zum Probieren aus Wemding. Jedes schmeckte auf
seine Weise sehr lecker. Manch anderer Athlet aus Erlangen wäre sicherlich
gern dabei gewesen.

Insgesamt war es wie immer eine sehr gelungene Veranstaltung und macht
Vorfreude auf 2018.

 

Bilder und Bericht: Florian Büchele

Magnus Jezussek vervollständigt seinen Satz an EJU-Wertungsrichterlizenzen


Am 10. und 11. März 2017 fand in Pordenone/Italien das EJU-Kata Judge Seminar statt. Als Themen waren Nage no kata, Ju no kata und Kodokan Goshin jutsu angeboten. In diesen Disziplinen konnten die Anwesenden auch Prüfungen ablegen, um die Wertungsrichterlizenz zu erhalten.


Neben unserem Vereinmitglied Magnus Jezussek (Kata-Beauftragten des BJV) waren aus Deutschland noch der DJB-Kata-Referent Stefan Bernreuther und der Coach der Kata-Nationalmannschaft Sebastian Frey nach Italien gereist, um sich auf den aktuellsten Stand zu bringen.


Nachdem Magnus Jezussek schon alle EJU-Wertungsrichterlizenzen außer für die Kodokan Goshin jutsu bereits hatte, ging es diesmal darum den Lizenzensatz zu vervollständigen. Neben der Bewertung von gezeigten Techniken umfasste die Prüfung auch Fragen zum Regelwerk, zur Organisation von Kata-Wettbewerben und zu technischen Aspekten der jeweiligen Kata. Dabei wurde auch die Darstellung einiger Techniken auf der Matte gefordert. Dank intensiver Vorbereitung absolvierten die beiden deutschen Kandidaten ihre Prüfungen ohne Schwierigkeiten, so dass Magnus Jezussek nun für alle fünf Kata (Nage no kata, Katame no kata, Ju no kata,Kime no kata und Kodokan Goshin jutsu) auf europäische Ebene als Wertungsrichter eingesetzt werden kann. Sein Partner Sebastian, der im Vorfeld extra zweimal nach Erlangen zur praktischen Vorbereitung gereist war, ergänzte seine bisherigen Lizenzen für Katame no kata und Kime no kata um die Disziplinen Ju no kata und Kodokan Goshin jutsu.

Der DJB-Kata-Referent Stefan Bernreuther war zu Recht stolz auf das gute Abschneiden der beiden deutschen Kandidaten.

 

Ligaauftakt in Schwaben

 

Auf Einladung des TSV Wemding fuhr eine Auswahl der Mannschaft TVE III am 17.09.2016  zum Lehrgang mit Jenny Schmidt (mehrfache Deutsche Meisterin). O-uchi-gari Varianten waren Thema des ersten Technikteils, Umdreher aus Unterlage und Bankposition nach der Mittagspause der Schwerpunkt in der zweiten Einheit. 

Nach einigen Randori gingen zwei lehrreiche Trainingseinheiten zu Ende und Ligacoach Marco Schmidt sorgte für einen gemütlichen Ausklang.

 

Gruppenbild

Bild: TSV Wemding, mehr Bilder auf der Facebookseite

Dem Ruf ins schöne Franken folgten am letzten Wochenende Judoka aus der ganzen Republik. Eingeladen hatte die DJB Kata-Kommission mit der Zielsetzung, zum einen den für die Kata-Europameisterschaften nominierten Teilnehmern den letzten Feinschliff zu verpassen, zum anderen im erweiterten Team die Entwicklungsmöglichkeiten ausloten. Dazu waren für jedes Paar mehrere Intensiveinheiten und ausreichend Zeit zur eigenständigen Nachbearbeitung vorgesehen.

 

   
© ALLROUNDER