Main Menu  

   

Traineranmeldung  

   

Bild

   

   

Am 28.09. 2014 fand der 7. traditionelle Wies’n Pokal statt. Als Titelverteidiger des letztjährigen Wies’n Pokals spürten wir eine gewisse Verantwortung und Herausforderung, die wir uns stellen mussten.

 

Für Erlangen kämpften: -66 kg Alexander Pfennig, Kilian Tschöpe -73 kg Sebastian Popp, Dominik Bauer -81 kg Sven Reß, Andreas Fulde, Florian Schwob, Konstantin Ustinov, Zacharias Werner, Georg Schneider -90 kg Benjamin Koncsek, Friedemann Schneider +90 kg Roman Tolksdorf.

 

Die 9 Männermannschaften traten im 2er-Poolsystem gegeneinander an. Per Losverfahren wurde Kodokan München, der PSV München und die Schorschi’s Italian 300 (eine internationale Kampfgemeinschaft bestehend aus Deutschen, Italienern und Franzosen), den Erlangern zugelost. Dieser Pool war zum einen der kleinere, aber dafür der stärker Pool.

 

In der Vorrunde ging es zunächst gegen Kodokan München. Da noch nicht jeder im Kampfgeschehen angekommen war, siegten wir nur mit 4:3. Die 2. Begegnung gegen die Schorschi’s Italian 300 war sehr widerspenstig und knapp, auch wenn das Ergebnis mit 6:1 für Erlangen eindeutig ist. Im letzten Kampf der Vorrunde gegen den PSV München wurde es nach einem 3:2 Rückstand noch einmal spannend. Doch wir behielten die Nerven und sicherten uns einen 4:3 Endstand. Damit stand für uns der Poolsieg fest.

 

Im Halbfinale trafen wir dann auf JV Ort, dem 2. platzierten aus dem Pool A. Da dem JV Ort ein Kämpfer -73 kg fehlte, hatten wir bereits einen kleinen Vorsprung. Diesen Vorsprung bauten wir souverän aus und sicherten uns einen 7:0 Erfolg. Das andere Halbfinale bestritten die Schorschi’s Italian 300 gegen die  Blue Hornets JVAM, das die Schorschi’s Italian 300 ebenso mit 7:0 für sich entschieden. Somit trafen wir im Finale erneut auf die Schorschi’s Italian 300.

 

Das die Schorschi’s Italian 300 nicht zu unterschätzen waren, zeigte sich bereits in der Vorrunde. Allerdings stellten sie für das Finale eine andere und wohl ihre stärkste Mannschaft auf die Matte, die uns ganz schön unter Druck stellte. Dieses Mal waren uns die Schorschi’s Italian 300 von Anfang an immer einen Punkt voraus und konnten am Ende die Begebung mit 4:3 für sich entscheiden. Am Ende blieb uns ein stolzer 2. Platz. 

 

Bei den Damen hieß der Sieger Gröbenzell, die durch Eiko Trost und Anja Gemeinhardt unterstützt wurden, da wir leider keine eigene Damenmannschaft stellen konnten.

   
© ALLROUNDER