Main Menu  

   

Traineranmeldung  

   

Bild

   

   

 

Medaillen bleiben im Einzelwettebewerb aus, im Teamwettbewerb erreicht Team „Bayern“ den 5. Platz

 

Im Rahmen des Judo Festivals fand in Porec (Kroatien) vom 23.06. - 26.06.2016 die Europäische Veteranen Meisterschaft der Männer und Frauen statt.

 

 

 Europäische Veteranen Meisterschaft der Männer und Frauen in Porec (Kroatien)

 

Die in Alters- und Gewichtsklassen eingewogenen 778 Teilnehmer aus 37 Nationen, darunter 57 deutsche Athleten, kämpften an 3 Tagen um den Europameistertitel. Neben den Einzelwettbewerb, gab es am 4. Tag noch den Teamwettbewerb.

 

Unter den 57 deutschen wurden unter anderem folgende Athleten entsandt:

 

-73 kg Florian Büchele und Andreas Fulde

-81 kg Sven Reß

-90 kg Benjamin Koncsek

 

Sie starteten alle in der Alterklasse M2 (34 - 39 Jahre), wo sie in ihrer Gewichtsklasse unter den anderen Nationen, die einzigen deutschen Starter waren. Für Sven und Florian war dies das erste große Turnier auf internationaler Ebene.

 

Abgesehen vom Einzelwettbewerb strebten die 4 Erlanger ebenso den Teamwettbewerb in der Kategorie TM30 (30-39 Jahre) an, bei dem sich eine Mannschaft aus den Gewichtsklassen -66 kg, -73 kg, -81 kg, -90 kg und +90 kg zusammensetzte. Um das Team zu komplettieren, konnte Sven alle 8 deutschen Athleten, die in der Alterklasse M1 und M2 an den Einzelstart gingen, motivieren beim Teamwettbewerb mitzumachen.

 

Doch zunächst musste am Samstag, den 25.06.2016 in den Alterklassen M1 (30-34 Jahre) und M2 (35-39 Jahre), der Europameister ermittelt werden.

 

Sven Reß, Andreas Fulde, Benjamin Koncsek, Florian Büchele

 

Florian Büchele und Andreas Fulde mussten sich in der Gewichtsklasse bis 73 kg unter 20 Teilnehmer behaupten. Nach einem Freilos bezwang Florian den Ukrainer Serhii TESLENKO mit einer schönen Kombination aus Seoi-nage und Ko-uchi-gari. Im Poolfinale musste er nach der Hälfte der Kampfzeit gegen den späteren Europameister Vugar BUDAGOV (Aserbaidschan) verletzungsbedingt aufgeben. Somit war Florian leider vorzeitig ausgeschieden und kam auf den 9. Platz. Die Diagnose hieß Schlüsselbeinbruch, was die späteren Röntgenaufnahmen bestätigten. An dieser Stelle wünschen wir Florian gute Besserung und schnellste Genesung.

 

Andreas hatte nicht so einen guten Start und verlor nach einem Freilos gegen den Polen Sebastian Laskowski. Nun hieß es zittern und hoffen das der Pole das Poolfinale erreicht, so das Andreas noch die Möglichkeit erhält in der Trostrunde weiter kämpfen zu können. Nach dem dies der Fall war, ging es im nächsten Kampf gegen Sebastian OKRALIK (Frankreich), dem er wunderschön in einen Tai-otoshi (Körperwurf) hineingelaufen war. Somit leider das vorzeitig Aus.

 

In einem Teilnehmerfeld von 24 Athleten ging es für Sven Reß in der Gewichtsklasse bis 81 kg um die Medaillen. In der ersten Runde kontrollierte er den Italiener Lorenzo GIOVINETZINO nach belieben und bezwang ihn frühzeitig mit 2 Wazari (mittlere Wertung). Gegen den Ukrainer Ruslan HOHUA machte Sven in der 2. Runde erneut von Anfang an Betrieb, erzielte einen Wazari für einen großartigen Konter mit anschließenden Festhalter, aus dem sich der Ukrainer gerade noch rechtzeitig vor Beendigung der Haltezeit befreien konnte. Somit leider zusätzlich nur noch ein Yuko (kleine Wertung) für Sven. Anstelle den guten Vorsprung taktisch zu verwalten, wollte Sven unbedingt den Ippon, was ihn den Sieg kostete, da er sich in einen Bodenkampf einließ, bei dem er sich in einem Festhalter verstrickte, aus dem er sich nicht mehr befreien konnte. Leider war dies das Aus, da es der Ukrainer nicht in das Poolfinale schaffte. Sehr schade nach so einem starken Start.

 

In der Gewichtsklasse bis 90 kg waren es 22 Teilnehmer, unter denen sich auch Benjamin Koncsek befand. Mit dem internationalen erfahrenen und späteren Europameister Micha EGGER (Schweiz) hatte Benjamin zu Beginn einen starken Gegner, dem er sich beugen musste. Benjamin hatte Glück, dass der Schweizer das Poolfinale erreichte. In der Trostrunde traf er auf den Spanier Juan Alberto LOPEZ POLO. Seine Wazari (mittlere Wertung) Führung verteidigte er bis zum Ende der Kampfzeit und war somit eine Runde weiter. Nach einer kurzen Erholungspause stand der Slowake Peter KOLESAR gegenüber. Nach nur wenigen Sekunden verlor Benni durch eine Unachtsamkeit und musste sich letztendlich mit dem 9. Platz arrangieren.

 

Teamwettbewerb

 

Am Sonntag, den 26.06.2016 standen die Teamwettbewerbe auf dem Programm. Kaum die Halle betreten, erhielt Mannschaftsführer Sven die Hiobsbotschaft, dass neben Florian sich auch noch das einzige Schwergewicht und ein weiterer 66er am Vortag verletzten, was zu Folge hatte, dass die Mannschaft auf nunmehr 5 kampffähige Athleten schrumpfte. Wobei glücklicherweise jede Gewichtklasse noch abgedeckt werden konnte. Auf die beiden langjährigen Judofreunde Florian Birner (-66 kg, TSV Mainburg) und Sebastian Staudt (-90 kg, DJK Aschaffenburg) war verlass, die zusammen mit Andreas Fulde (-73 kg), Sven Reß (-81 kg) und Benjamin Koncsek (-90 kg) das Team Deutschland oder besser gesagt das Team Bayern komplettierten. Auf Grund des fehlenden Schwergewichts mussten entweder Benjamin oder Sebastian eine Gewichtsklasse höher antreten.

 

Unter den 9 Mannschaften traten neben Bayern die Nationen Frankreich 1 und 2, Italien, Spanien, Russland 1 und 2, Tschechien sowie Aserbaidschan, an.

 

 

In unserem Pool hatten wir es mit Frankreich 1, Russland 1 und Tschechien zu tun. Nach dem alle Mannschaften in der 1. Runde ein Freilos hatten, wartete im Viertelfinale Frankreich 1 auf uns, die wir souverän mit 4:1 besiegen konnten.

 

Im Halbfinale trafen wir auf Russland 1, dessen Mannschaft aus hochkarätigen erst bis fünft platzierten Athleten bestand. Die Stimmung im Team war bombastisch. Von Beginn an feuerten wir uns gegenseitig an, gingen bis an unsere Grenzen und hielten bis zum Ende alles offen. Letztendlich unglücklich 3:2 verloren. Unseren Gegner im Kampf um Platz 3 wurde zwischen Frankreich 2 und Aserbaidschan ermittelt, dessen Kampf wir mit Interesse verfolgten und jeden Athleten genauestens analysierten. In letzter Sekunde setzte sich das Team Aserbaidschan mit deren 2 Europameistern durch.

 

 Halbfinale - Team Bayern gegen Team Russland 1

 

Wir waren uns alle einig, die Medaille sollte unsere sein. Dementsprechend war jeder hoch motiviert und voll konzentriert. Trotz heftiger Gegenwehr von unserer Seite mussten wir eine 4:1 Niederlage hinnehmen. Am Ende belegten wir als Team Bayern, den 5. Platz. Ohne Leichtgewicht scheid das andere deutsche Männerteam in der Kategorie TM40, das in der ersten Runde ganz knapp dem Team Italien mit 3:2 unterlag, aus. Das einzige Frauenteam in der Kategorie TF30 (30-39 Jahren) erreichte einen wohlverdienten 3. Platz.

 

5. Platz Team Bayern - Sven Reß, Florian Birner, Sebastian Staudt, Andreas Fulde, Florian Büchele, Benjamin Koncsek

 

Auch wenn es für die eine oder andere Medaille nicht ganz gereicht hatte war es eine gelungene Veranstaltung. Und wir sind uns alle einig, dass wir beim nächsten Mal wieder dabei sind.

 

Fotos: TV 1848 Erlangen 

 

Am 16.04.2016 fanden die 12. Deutschen Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer über 30 Jahre, dieses Mal in Berlin statt. Verteilt in den verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen, traten aus den 18 Landesverbänden 437 Athleten an.

 

   
© ALLROUNDER