Traineranmeldung  

   

Bild

   

   

Bild Urkunde Generationenpreis des BLSV

   

Beitragsseiten

 

Tabelle

 

 Platz Mannschaft Punkte    Kämpfe Wertung
1. TV Erlangen II 9 : 1 59 : 39 566 : 361
2. PTSV Hof 8 : 2 66 : 34 628 : 325
3. TSV Lohr 6 : 4 49 : 49 476 : 473
4. 1. JC Münchberg 3 : 7 42 : 58 402 : 560
5. TSV Altenfurt 2 : 8 44 : 56 421 : 540
6. Post SV Bamberg 2 : 8 37 : 61 362 : 596
7.     :     :     :  
8.     :     :     :  
                     
  Abstiegsplatz                  
 
 

Kämpfe

 

 Kampftag Datum Team weiss Team blau Kämpfe Wertung
1. Kampftag 15.03.2014 TV Erlangen II 1. JC Münchberg 10:10 100:82
2. Kampftag 29.03.2014 TV Erlangen II Post SV Bamberg 15:4 147:40
3. Kampftag  11.04.2014 TV Erlangen II PTSV Hof 11:9 100:90
4. Kampftag

31.05.2014

TSV Altenfurt TV Erlangen II 7:13 62:119
5. Kampftag 05.07.2014 TSV Lohr TV Erlangen II 9:10 87:100

 

 


 

1. JC Münchberg klaut einen Punkt

 

Am Samstag, den 15.03.2014 startete die Landesliga. Zu Gast war der 1. JC Münchberg, der ganz guten Widerstand leistete, mit dem nicht gerechnet wurde.

 

Nach spannenden ausgeglichenen Kämpfen mussten die Erlanger einen Punkt abgeben und sich mit einem 10:10 Unentschieden, mit einen kleinen Vorteil in der Unterbewertung mit 100:82, begnügen. Beide Durchgänge waren ausgeglichen und endeten jeweils mit 5:5.

 

Den schnellsten Ippon erzielte an diesem Tag Holger Riess (-73 kg), der seinen Gegner bereits nach 10 Sekunden Ippon warf.

 


 

Erlangen fegt Bamberg von der Matte

 

Der 2. Kampftag in der Landesliga war in jeder Hinsicht traumhaft. Angefangen von einem sonnig warmen Nachmittag bis hin zur gemeinsamen Siegesfeier. Zu Gast war der Post SV Bamberg, der sich für die letztmalige Niederlage revanchieren wollte.

 

Diese Gelegenheit sollten sie aber nicht bekommen. Voller Siegeswillen gingen die Erlanger in die Zweikämpfe und ließen den Bambergern kaum eine Chance. Folglich zogen die Erlanger im 1. Durchgang in weniger als einer halben Stunden mit 7:2 davon. Dieser komfortable Vorsprung spornte die Erlanger noch mehr an. Somit gestaltete sich der 2. Durchgang ähnlich, wobei die Erlanger noch einen draufsetzten, so dass es am Ende 15:4 für die Erlanger stand.

 


 

Favoriten geschlagen

 

Spannend, strategisch, bärenstark, emotional, willenstark, motiviert, überwältigt, sind ein paar Eigenschaften, die den 3. Kampftag in der Landesliga prägten. Zu Gast war der derzeit Tabellenerste und Mitfavorit - PTSV Hof, der genau wie Erlangen im letzten Jahr aus der Bayernliga abgestiegen ist.

 

Von Beginn an war klar, dass dies ein harter Kampf werden wird, da beide Mannschaften den Wiederaufstieg wollen. Aber, es kann nur einen geben. Für die Erlanger stand fest, dass sie nur ein Sieg nach oben bringt. Denn im Gegensatz zu den Hofern, die bereits alle Begegnung klar für sich entscheiden konnten, haben die Erlanger ein Unentschieden auf dem Konto.

 

Nach einen hart umkämpften 5:5 Halbzeitstand sah es ganz nach einen weiteren Unentschieden aus. Doch nach einer strategischen Mannschaftsumstellung, behielten die Erlanger einen klaren Kopf und hatten am Ende die Nase vorn. 11:9 hieß dann das Endergebnis für Erlangen.

 

Mannschaftsführer Sven Reß hatte vollstes Vertrauen zu seiner Mannschaft. Er wusste, dass es in der Gewichtsklasse bis 81 kg sehr schwer werden wird, Punkte einzufahren. So sollten bis 90 kg und im Schwergewicht insgesamt mindesten 3 Punkte auf das Erlanger Konto. Fest eingeplant war die maximale Punkteausbeute von 8 Zählern in den Gewichtsklassen bis 66 kg und 73 kg.

 

Umso wichtiger war es für Sven die richtigen Worte zu finden, um seine Mannschaft zu motivieren. Hochkonzentriert, voller Siegeswillen und angefeuert von der Mannschaft und den Fans, holte jeder Einzelne in seinem Kampf das Maximum heraus. Folglich enttäuschten die Gewichtsklassen -66 kg und -73 kg nicht, die sich in Bestform präsentierten und 8 Punkte sicherten.

 

Bis 90 kg gingen 2 Punkte nach Erlangen und im Schwergewicht 1 Punkt. Leider musste Benjamin Koncsek für seine Aktion eine Fehlentscheidung der Kampfrichter hinnehmen, da sein Festhalter irrtümlicherweise unterbrochen wurde, wie sich bei der nachträglichen Analyse herausstellte.

 

Insgesamt eine atemberaubende geschlossene Mannschaftsleistung, die für weitere Begegnungen Begehrlichkeit entstehen lässt.

 


 

2. Mannschaft erobert langersehnten Tabellenplatz

 

Altenfurt schlägt Erlangen“ waren die Begrüßungsworte des Hallensprechers am 4. Kampftag in der Landesliga. Diese Aussage war gar nicht mal so abwegig, da auf Grund einiger Verletzungen und anderen Verpflichtungen uns einige Leistungsträger fehlten. Besonders betroffen war das Schwergewicht, das mit Leichteren aufgefüllt werden musste. Hinzu kam auch noch, dass sich beide Mannschaften sehr gut kennen, da einige aus dem Altenfurter Kader für Erlangen in der 2. Bundesliga starten.

 

Die Begegnungen im 1. Durchgang stellten keine große Überraschung dar. In den Gewichtklassen -90 kg und -81 kg wurden anfangs die Punkte geteilt, ehe bis 66 kg Alexander Pfennig und Jonas Weinen die Führung holten. Anschließend wurden -73 kg die Punkte wiederum geteilt. Alwin Neubauer sicherte im Schwergewicht problemlos einen weiteren Punkt, da Altenfurt unbesetzt war. Jetzt lag es an Sven Reß, der ins Schwergewicht hochgerückt war, die Erlanger Führung weiter auszubauen. In einem sehr kräfteraubenden Kampf reizte Sven die vollen 5 Minuten Kampfzeit aus, um seinen Yuko-Vorsprung zu verteidigen. Somit stand es zur Halbzeit 3:7 für Erlangen.

 

Bis 90 kg eröffnete Benjamin Koncsek den 2. Durchgang gegen den Bundesliga- erfahrenen Oliver Küpper. Benjamin dominierte von Anfang den Kampf und legte den Grundstein für eine darauffolgende Siegesserie. Diesmal lies Altenfurt -90 kg einen unbesetzt und schenkte Viktor Papst somit einen Punkt. Bis 81 kg machte Andreas Fulde einen weiteren hervorragenden Kampf, ehe Jonas Laake den Sack zumachte. Für Erlangen nicht genug. Jonas Weinen lieferte sich einen atemberaubenden Kampf mit Michael Heinitz. Über 1 Minute lieferten sie sich einen Zweikampf im Boden. Nach 19 Sekunden schaffte es Michi doch noch aus dem Festhalter von Jonas herauszukommen. Aber Jonas lies nicht locker und setzte nach jeder Befreiung gleich wieder nach, wodurch er letztendlich mit einem Sieg belohnt wurde. Nach diesen 5 Siegen mussten wir leider noch 4 an Altenfurt abgeben, bevor im Schwergewicht Alwin Neubauer im letzten Kampf einen weiteren Punkt beisteuerte, da sein Gegner erschöpfungsbedingt aus der 1. Runde aufgab.

 

Im Gesamtergebnis hieß es dann 7:13 für Erlangen, was auch gleichzeitig die langersehnte Tabellenspitze bedeutete.

 

Erneut zeigte Erlangen große Willenstärke und Kampfgeist. Am letzten Kampftag in 4 Wochen geht es nun auswärts gegen den TSV Lohr, wo die Aufstiegsberechtigung in die Bayernliga perfekt gemacht wird.

 


 

Pure Spannungen und Emotionen in Lohr

 

„Wiederaufstieg in die Bayernliga“ hieß das Saisonziel 2014 der 2. Mannschaft, nach dem letztjährigen unglücklichen Abstieg. Was aber noch fehlte, war der Titel des Landesligameisters, den wir am letzten Kampftag auswärts gegen den TSV Lohr, selbst in der Hand hatten. Keine leichte Aufgabe, denn beide Teams wollten siegen. Absolute Spannungen in jeder Einzelbegegnung, sowie pure Emotionen über diverse Kampfrichterentscheide lagen in der Luft.

 

Die 1. Runde war sehr ausgeglichen. Kaum angegrüßt, wurde Florian Schwob so sehr von seinem Gegner überrascht, so dass sich Florian blitzschnell in einen Seoi nage eindrehte und den schnellsten Ippon der Saison in 4 Sekunden warf. In jeder Gewichtsklasse wurden die Punkte mit einer Ausnahme geteilt. Michael Scholz, der bis 90 kg abgewogen wurde, rückte eine Gewichtsklasse nach oben, wo er im Schwergewicht einen Kopf größeren und ca. 130 kg Kollos gegenüberstand. Michael ließ nichts unversucht, wobei er allerdings 3 Strafen hinnehmen musste. Unbeeindruckt dessen blieb Michael seinem Kampfstiel treu, was seinen Gegner immer müder und schwächer machte, so dass dieser ebenso bestraft wurde. Am Ende waren es dann 3 zu 3 Strafen und ein wohl sehr wichtiges Unentschieden, welches am Ende kampfentscheidend sein könnte. Zur Halbzeit stand es 5:4 für Lohr.

 

Mannschaftsführer Sven Reß versammelte seine Mannschaft um sich, um gemeinsam die Strategie für die 2. Runde zu besprechen. An der Mannschaftsaufstellung zu drehen kam bis auf eine Änderung nicht in Frage.

 

Mit sehr großen Siegeswillen ging jeder Einzelne in die Zweikämpfe. Nach dem in den ersten beiden Gewichtsklassen wieder einmal die Punkte geteilt wurden, holte Benjamin Koncsek alles aus sich heraus. Er setzte seinen Gegner massiv unter Druck, so dass dieser sogar nach einer Wazari-Wertung kurzzeitig Sternchen sah. Angetrieben von dieser Entschlossenheit sorgten innerhalb der nächsten 42 Sekunden weitere 3 Siegpunkte zu einem 9:10 Endstand für Erlangen.

 

Durch diese beachtliche Leistung wurde die 2. Mannschaft Landesligameister 2014 und kann höchstwahrscheinlich direkt ohne Aufstiegskampf in die Bayernliga.

 


 

Impressionen

 

Fotos: Heizo Takamatsu


Ergebnisse

1. Kampftag 15.03.2014 TV Erlangen II : 1. JC Münchberg 10 : 10
2. Kampftag 29.03.2014 TV Erlangen II : Post SV Bamberg 15 4
3. Kampftag 17.05.2014  TV Erlangen II  PTSV Hof  11 9
4. Kampftag 31.05.2014  TSV Altenfurt   : TV Erlangen II  7 13 

 Alle Ergebnisse:

 http://www.b-j-v.de/liga/landesliga-maenner-nord/

   
© ALLROUNDER