Main Menu  

   

Traineranmeldung  

   

Bild

   

   

Landesliga der Frauen mit neuer Führung und Konstellation

 

Nach dem Motto „Das erste Mal“, ging es für die Erlanger Frauen am 1. Kampftag der Landesliga Nord auswärts zu den Frauen nach Eltmann, die allesamt ebenso in der 2. Bundesliga vertreten sind.

Das erste Mal, dass die jungen Frauen in dieser Konstellation zusammen auf der Matte stehen. Das erste Mal, dass sie sich alle einmal treffen. Das erste Mal in Eltmann. Das erste Mal für den erfahrenen neuen Mannschaftsführer Sven Reß.

 

Etwas Sorgen machte Sven die Gewichtsklasse bis 57 kg, da aus Krankheitsgründen nur eine Athletin zur Verfügung stand. Aber für den Strategen kein Problem, da im Leichtgewicht genügend Potential vorhanden war, um die fehlende zu ersetzen.

 

Den Auftakt machte Eike Trost. Etwas nervös aber zu keiner Zeit gefährdet, blieb sie ihrer Linie treu und holte den ersten Punkt. Den Zweiten Punkt sicherte uns Katharina Schuldt. Yvonne Grünewald zeigte einen souveränen beherzten Kampf, musste diesen Punkte aber leider abgeben, denn um den Ippon zu entkommen rettete sie sich in eine Kopfbrücke. Diese Entscheidung wird für die Sicherheit der Kämpfer getroffen, so dass sie nicht versuchen einer Technik zu entkommen, indem sie ihre Wirbelsäule verletzen. Alle anderen Kämpfe gingen erstmals an die Heimmannschaft.

 

Im 2. Durchgang wurde taktisch umgestellt und durchgewechselt. Dieses Konzept ging fast auf, wurde aber nur mit einem 4:4 Unentschieden belohnt.

 

Diesmal hatte Frederike Franke den Vortritt. Mit einem Harai-goshi (Hüftfeger) ging Fredi zunächst in Führung ehe ein Ippon durch einen Kontor den vorzeitigen Sieg einbrachte. Eike setzte nur wenig später einen weiteren Punkt oben drauf. Über die gesamte Kampfzeit von 4 Minuten musste diesmal Yvonne gehen, die mit 2 zu 1 Wazari (mittlere Wertung) auf 5:7 verkürzte. Leider gönnten uns die Frauen aus Eltmann nur noch einen weiteren Punkt von Katharina, die dieses Mal eine Gewichtsklasse höher startete. In Anbetracht dessen, dass wir gegen eine Bundesligamannschaft antraten, ist die 6:10 Niederlage ein sehr solides gutes Ergebnis.

 

Für uns ist es wichtig, dass wir viel Spaß haben, verletzungsfrei bleiben und möglichst viele Punkte mitnehmen.

   
© ALLROUNDER