Main Menu  

   

Traineranmeldung  

   

Bild

   

   

 

Tabelle

 

 Platz Mannschaft Punkte Kämpfe Wertung
1. DJK Eichstätt 8 : 2 51 : 29 498 : 287
2. DJK Aschaffenburg 8 : 2 50 : 30 467 : 300
3. TV 1848 Erlangen 7 : 3 43 : 37 421 : 352
4. SG Eltmann II 5 : 5 44 : 31 454 : 295
5. TV Esava Elsenfeld 1 : 9 29 : 49 287 : 489
6. 1. JC Weiden 1 : 9 18 : 59 177 : 581

 

 Kämpfe

 

Die Heimbegegnungen sonntags beginnen um 14:00 Uhr und finden in der Jahnturnhalle, Jahnstraße 8 in 91054 Erlangen statt.

 

 Kampftag Datum Team weiss Team blau Kämpfe Wertung
1. Kampftag So. 19.03.2017 SG Eltmann II TV Erlangen
10:6 100:57
2. Kampftag Sa. 01.04.2017*
TV Erlangen TV Elsava Elsenfeld 11:5 107:50
3. Kampftag  So. 30.04.2017
1. JV Weiden TV Erlangen 5:11 47:110
4. Kampftag Sa. 13.05.2017*
TV Erlangen TSV Neutraubling enfällt
5. Kampftag Sa. 20.05.2017 DJK Aschaffenburg TV Erlangen 13:3 121:30
6. Kampftag So. 25.06.2017 TV Erlangen DJK Eichstädt 10:6 97:54
7. Kampftag So. 02.07.2017 freilos TV Erlangen -:- -:-

 

* Doppelkampftag Bayernliga Männer und Landesliga Frauen Nord. Beginn samstags um 14:00 Uhr in der Jahnturnhalle.

 

 

Erlangerinnen auf Medaillenkurs

 

Da die Frauen in der Landesliga Nord am letzten Kampftag ein Freilos haben, war für sie am 6 Kampftag, der letzte dieser Saison. Um am Ende noch eine Medaille abzugreifen, musste ein Sieg gegen den bisherigen Tabellenführer DJK Eichstätt her.

 

Erlangerinnen fanden wenig Mittel gegen starke Aschaffenburgerinnen

 

Die Frauen der Landesliga Nord mussten sich am 5. Kampftag auswärts gegen die DJK Aschaffenburg stellen. Dadurch das die Männer der Aschaffenburger ebenfalls an diesem Wochenende einen Heimkampf bestritten, wurden beide Begegnungen auf einen Kampftag gelegt.

 

Auf Grund von anderen Verpflichtungen, so wie die parallel stattfindende Bundesliga, standen nicht alle Kämpferinnen zur Verfügung. Unabhängig davon konnte eine volle Mannschaft gestellt werden. Allerdings wurde nicht damit gerechnet, dass alle Bundesligakämpferinnen von Aschaffenburg zur Verfügung standen. Folglich war es ein hartes Stück Arbeit.

 

Anfangs war es noch sehr ausgeglichen, ehe die Aschaffenburgerinnen davonzogen. Insgesamt blieben den Erlangerinnen lediglich nur 3 Punkte. Davon gingen 2 Punkte auf das Konto von Tamara Benz, die beide Male konsequent im Boden nachsetzte. Der dritten Punkt ging an Eike Trost.

 

Alle anderen mussten sich leider im Ippon geschlagen geben. Einzige Ausnahme war Leni Schmidt, die für beide Kämpfe über 10 Minuten auf der Matte stand. Sie fand aber leider kein Mittel, gestalte die Begegnung lange offen, ehe sie sich jeweils am Ende mit je einem Wazari (mittler Wertung) geschlagen geben musste.

Landesliga Frauen auf dem Weg zur Medaille

 

Am 3. Kampftag der Landesliga Frauen waren wir beim 1. JC Weiden zu Gast. Keine Unbekannten, da einige von ihnen bis letztes Jahr noch für Erlangen kämpften. Doch nach langem konnte Weiden wieder selbst eine Mannschaft stellen und holte ihre Kämpferinnen verständlicherweise zurück.

 

Auch wenn die Weidenerinnen in ihren letzten Begegnungen bisher nicht überzeugen konnten, durften wir sie nicht unterschätzen, da sie im Gegensatz zu uns eine volle Mannschaft stellen konnten. Uns fehlte dahingegen die Gewichtsklasse bis 57 kg, die wir etwas mit unseren 2 mitgereisten Leichtgewichtlerinnen kompensieren konnten.

 

Nach der Waage stand fest, dass Weiden eine starke bundesligaerfahrene Kämpferin, die Einzige bis 52 kg abwog. Nach kurzer Rücksprache mit seinen Kämpferinnen entschloss sich Mannschaftsführer Sven zu einer taktischen Umstellung und brachte Benita Cassaro und Katharina Schuldt eine Gewichtsklasse höher, so dass die Gewichtsklasse bis 52 unbesetzt blieb.

 

Lea Fühner, die in den vorherigen Begegnungen nicht dabei sein konnte, komplettierte den Kader und steuerte sehr souverän einen Siegpunkt bei. Für einen weiteren schnellsten Ippon sorgte Katharina Schuldt, die mit 6 Sekunden mit Benita, gleichzog.

 

Die hungrigen Mädels kämpften im ersten Durchgang eine komfortabel 6:2 Führung heraus. Der zweite Durchgang gestaltete sich ähnlich, der mit 5:3 endete. Folglich im Gesamtergebnis ein äußert zufriedenstellender 11:5 Auswärtssieg.  

 

Dadurch klettern sie in der Tabelle immer weiter nach vorne und nehmen nach dem 3. Kampftag Platz 3 ein.

 

3. Kampftag - 1. JC Weiden gegen TV 1848 Erlangen

 

Foto: Florian Haas

Gegen 13 Uhr füllte sich unser Dojo allmählich. Die Gäste aus Mainburg und Elsava Elsenfeld waren angereist, um den 2. Kampftag der Bayernliga Männer und der Landesliga Frauen zu bestreiten.

 

Die Männer und Frauen kämpften jeweils einen Durchgang im Wechsel. Die Männer eröffneten den Kampftag, gefolgt von den Frauen.

 

Gegen die sympathischen Mainburger zu denen sich im Laufe der Zeit eine gute Freundschaft entwickelte, blieb uns bisher ein Sieg vergönnt. Seit diesem Jahr verstärken uns zudem zwei Mainburger Athleten in der Bundesliga.

  

Beflügelt vom ersten Durchgang der Männer preschten unsere Frauen im Eiltempo nach vorne. Warum so eilig? Insgesamt benötigten sie knapp 18 1/2 Minuten, um den Heimsieg von 11:5 perfekt zu machen.

 

Tamara Benz eröffnete den Durchgang und brachte nach nur wenigen Sekunden ihr Gegnerin in einen Festhalter aus dem kein Entkommen mehr war. Auch Frederike Franke bezwang ihre Gegnerin durch einen Festhalter. Gegen ihre erfahrene Gegnerin tat sich Yvonne Grünewald anfangs etwas schwer, kam aber immer besser ins Kampfgeschehen hinein. Unbeeindruckt des Rückstandes glich sie mit Wazari aus, um im Golden Score mit einem weiteren Wazari den Punkt für sich zu entscheiden. Verena Geppert setzte sich souverän gegen ihre größere Kontrahentin durch, so wie Christin Schroll, die zum ersten Mal für uns auf der Matte stand. Den letzten Punkt in der ersten Runde bekam Lucia Rohn zugesprochen, da die Gastmannschaft niemanden stellen konnte.

 

Außer Rand und Band waren die Frauen ebenfalls im 2. Durchgang. Verbeugen, zufassen, eindrehen, werfen und Ippon. Der helle Wahnsinn, was die Frauen hier zeigen. Benita Cassaro hatte es besonders eilig, fackelte nicht lange, setzte Uchi-Mata (Schenkelwurf) an und warf bereits nach 6 Sekunden Ippon. Eike Trost hätte es ihr beinahe nachgemacht. Da aber Eike leider für ihren Seoi-Nage (Schulterwurf) nur einen Wazari bekommen hatte, musste sie ihre Gegnerin noch 20 Sekunden am Boden fixieren. Samira Rohn verbachte etwas mehr Zeit mit ihrer Gegnerin ehe Samira diese ebenfalls mit einem Festhalter bezwingen konnte. Lisabeth Emilius steuerte sehr zielstrebig und souverän einen weiteren Siegpunkt bei. Letztendlich ein hervorragender 11:5 Sieg vor heimischer Kulisse.

 

Bilder: Svenja Schüren

   
© ALLROUNDER