Main Menu  

   

Traineranmeldung  

   

Bild

   

   

Gelungener Auftaktsieg in der Bayernliga

 

Dass es am 1. Kampftag in der Bayernliga so knapp werden würde hätte niemand gedacht, denn die jahrelang ausgeliehenen Erlanger Athleten kehrten auf Grund des Rückzuges von Bushido Amberg in den Kader zurück und brachten gleich noch Verstärkung in jeder Gewichtsklasse mit.

 

 

Allerdings waren die Höchberger durch ihren letztjährigen Heimsieg hochmotiviert, dieses Mal erneut zu punkten.

Das neu formierte Erlanger Team preschte mit Florian Schwob, Toni Wachter, Neuzugang Tim Himmeslpach, sowie den langersehenden zurückgekehrten Moritz Schwob im 1. Durchgang vor und heimsten 4 Punkte ein, ehe die Gäste zum Ausgleich herankamen. In der letzten Gewichtsklasse stellten Benjamin Koncsek und Neuzugang Salim Kasabaki die 6:4 Pausenführung her.

 

„Den Punkt holen wir uns noch“ ertönte es leise aus der Höchberger Ecke, die sich ebenso viele Gedanken machten wie wir. Nach dem die Aufstellung der Höchberger relativ berechenbar war, entschieden wir uns für die sicherere Aufstellung.

 

Der 2. Durchgang gestaltete sich ähnlich wie der Erste. Mit dem Unterschied, dass Wolfgang Heindel für Toni eingewechselt wurde. Wolfi hatte extra für diesen Einsatz etwas abgespeckt und war extrem motiviert, einen Punkt beizusteuern. Voller Selbstbewusstsein gepaart mit ruhigen wohlüberlegten Angriffen ging er erstmal mit 2 Wazari (mittlere Wertung) in Führung ehe er seinen Gegner in seiner Lieblingsdisziplin, dem Bodenkampf mit einem Sankaku-jime (Dreieckswürger) zur Aufgabe zwang.

 

Nachdenkliche Gesichter am Mattenrand 

 

Am Höhepunkt der Begegnung angekommen, war die Anspannung groß, die Herzen pochten immer schneller und die Erleichterung war deutlich spürbar nach dem Jens Wölfelschneider den 11. Punkt und somit den Gesamtsieg über die Zeit rettete. Jens sammelte fleißig Wazari und nebenbei auch noch Shidos (Strafen). Insgesamt 3 Wazari und 2 Shidos. Oft fehlten nur noch Zentimeter für den Ippon. Und dann auch noch das. Jens ging gegen Ende auch noch die Luft aus. Das Zittern ging los, nur kein drittes Shido, welches das Aus bedeuten würde. Doch endlich der erlösende Gong. Tief aufatmen, geschafft.

 

Etwas ärgerlich, dass die letzten beiden Gewichtsklassen noch an die Gäste gingen. Aber kein Problem der Auftaktsieg ist gelungen. Ein knappes 11:9, doch am Ende zählt die gesamte Mannschaftsleistung.

 

 1. Kampftag - Bayernligamannschaft gegen TG Höchberg

 

Für den schnellsten Ippon machte gleich mal Tim Himmelspach auf sich aufmerksam und setzte sich mit 20 Sekunden an die Spitze der Tabelle, vor Moritz Schwob mit 25 Sekunden und Florian Schwob mit 29 Sekunden.

 

Bilder: Heizo Takamtsu und Svenja Schüren.

   
© ALLROUNDER