Main Menu  

   

Traineranmeldung  

   

Bild

   

   
 
Tabelle
 
 
Platz Mannschaft Punkte Kämpfe Wertung
1. TSV Peiting 12 : 2 85 : 55 823 : 514
2. TSV Mainburg 10 : 4 80 : 60 749 : 588
3. ESV Ingolstadt 7 : 7 75 : 65 699 : 590
4. TV Lenggries 7 : 7 67 : 73 640 : 681
5. TV 1848 Erlangen 7 : 7 66 : 74 617 : 719
6. TG Höchberg 5 : 9 66 : 74 633 : 692
7. Kodokan München 4 : 10 64 : 76 598 : 715
8. FC Rötz 4 : 10 57 : 83 537 : 797
                     
  Abstiegsplätze                  
 
 

Erlangen verpasst Medaillenplatz

 

Der Klassenerhalt stand bereits fest, aber welcher Platz wird es am Ende der Bayernligasaison 2017? Mit Ausnahme von Platz 1 und der Abstiegsplätze, war für uns noch alles drin. Mit etwas Verletzungspech und parallel stattfindenden Veranstaltungen, konnten wir in Lenggries nicht voll Auffahren. Hinzu kam auch noch bedingt durch den Lenggrieser Doppelkampftag eine volle Halle, die die Heimmannschaft frenetisch anfeuerte.

 

Mit einem blauen Auge davongekommen

 

Mit einem blauen Auge kamen wir am 6. Kampftag auswärts gegen den Aufsteiger ESV Ingolstadt davon. Von Anfang an war klar, dass die junge Mannschaft aus Ingolstadt kein leichter Gegner sein wird, da von den bisherigen Kämpfen 3 mit 9:11 endeten, bei denen sie lediglich nur einen für sich entscheiden konnten.

 

2. Niederlage in der Bayernliga

 

Eine harte Aufgabe erwartete die Bayernligamannschaft am 5. Kampftag auswärts gegen den TSV Peiting. Mit einer feinen erlesenen Auswahl von Kämpfern stellten sie sich der Herausforderung. Die Mannschaftsstartliste ist lang, jedoch fielen einige Athleten verletzungsbedingt aus. Des Weiteren mussten ein paar Athleten für die Bundesliga freigestellt werden, die parallel vor heimischen Publikum kämpfte.

 

Von Beginn an war klar, dass gegen das Peitinger Schwergewicht keine Punkte drin waren, da keiner auf Erlanger Seite zur Verfügung stand. Demnach lag die Konzentration auf die anderen Gewichtsklassen. Zur Halbzeit lagen wir nur knapp mit 6:4 hinten. Am Ende gewann Peiting mit 13:7. Ein bisschen mehr Konsequenz in den einzelnen Begegnungen und ein Unentschieden wäre locker drin gewesen.

 

Aufgeben stand für Florian Haas, trotz eines Rückstandes von 2 Wazari (mittlere Wertung) nicht zur Debatte. In letzter Sekunde brachte Flo seinen Gegner in die Bodenlage, wo er ihn im Festhalter nicht mehr entkommen lies.

 

Magnus Chucholowski wollte unbedingt den schnellsten Ippon erzielen, muss sich aber mit 14 und 15 Sekunden in die Liste der schnellsten Ippons hinter Paul und Vinz mit jeweils 12 Sekunden einreihen.

Aufholjagd der Münchner abgewehrt

 

Zu Hause begrüßten wir am 4. Kampftag der Bayernliga unsere Freunde des Kodokan München. Die bisherigen Begegnungen verliefen immer äußerst knapp, so gab es mal für München, mal für Erlangen das positivere Ende, sowie geteilte Punkte. Somit war auch heute mit spannenden Kämpfen zu rechnen.

 

   
© ALLROUNDER