Main Menu  

   

Traineranmeldung  

   

Bild

   

   

Langersehender Sieg gegen den TSV Mainburg

 

Die Bayernligamannschaft reiste am 2. Kampftag auf Grund von Verletzungen, so wie der parallel stattgefundenen Bundesliga mit einem reduzierten hochkarätigen Kader, nach Mainburg.

 

In der Vergangenheit konnten wir bislang noch keinen einzigen Punkt gegen Mainburg einfahren. Wie wird es heute ausgehen? Die Mannschaft sei gewarnt, auch wenn Mainburg etwas geschwächt auf dem Papier dasteht, sind sie immer noch stark auf der Matte.

 

 

Bereits nach den ersten Kämpfen gerieten wir in einen 0:3 Rückstand, der kurzer Hand durch Florian Haas mittels freilos, so wie Dalibor Dimov und Toni Wachter wieder ausgeglichen wurde. Neuzugang Eugen Khait gab von der ersten Sekunde den Ton an. Zum Einstand belohnte sich Eugen nicht nur mit einem Sieg, sondern setzte sich mit 19 Sekunden kurzzeitig an die Spitze der Liste der schnellsten Ippons. Die letzten Punkte wurden freundschaftlich geteilt so, dass es zur Halbzeitpause 5:5 stand.

 

Es fehlte nicht viel. Für den 2. Durchgang wurde die Mannschaft taktisch umstrukturiert, so dass am Ende der Siegpunkt herausspringen soll.

 

Eine Meisterleistung gelang Florain Hass, der seinen gut 30 kg schwereren Gegner bis zur letzten Sekunde Gegenwehr bot. Da half auch die unsportliche Nierenquetsche des Gegners nichts. Auf Grund der kurzen Kampfrichterbesprechung, die allerdings keine Konsequenzen nach sich zog, konnte Florian tief durchatmen und Kräfte sammeln, die er entsprechend einsetzte um einen halbherzigen Ansatz seines Gegners gegen zu drehen. Abschließend ging Flo konsequent im Boden nach um die restlichen Sekunden von der Uhr zu nehmen.

 

Felix Schwob rückte ins Schwergewicht hoch, machte sein Sache aus dem ersten Durchgang wieder gut und bezwang seinen Gegner mit 2 Wazari’s. Diesmal traff es Toni mit dem Freilos, welches uns die 9:5 Führung einbrachte. Nach 2 Niederlagen kam Mainburg noch einmal gefährlich heran. Jetzt hieß es die Nerven behalten.

 

Für den schnellsten Ippon sorgte letztendlich Michael Heinitz, der nur nach 15 Sekunden als Sieger von der Matte ging. Jetzt lag es an der letzten Gewichtsklasse den Sieg zu holen. Den Anfang machte Zacharias Werner. Durch seine konsequenten Ansätze ließ er seinen Gegner keine Chance und holte den Siegpunkt. Benni setzte dann noch einen zum 12:8 Endstand oben drauf.

 

   
© ALLROUNDER