Traineranmeldung  

   

Bild

   

   
 
Aufsteiger holt sich am Ende Vizemeistertitel

 

Am 7. und letzten Kampftag der Bayernliga reisten wir ins 270 km entfernte Peiting im oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau.

 

Der Klassenerhalt war uns bereits sicher. In dieser Partie ging es um einen der oberen Medaillenplätze. Peiting oder Erlangen, der Sieger dieser Partie hat den 3. Platz sicher. Erlangen würde sogar ein Unentschieden dafür reichen, da sie in der Einzelbewertung klar die Nase vorne haben.

 

Allerdings war da noch die Parallelbegegnung Kodokan München gegen Amberg im Hinterkopf. Sollte Bushido Amberg, die bis dato noch auf dem 2. Tabellenplatz rangierten, nicht über ein Unentschieden hinauskommen und gleichzeitig Erlangen siegen, würde Erlangen sogar noch auf den 2. Tabellenplatz vorrücken.

Unabhängig davon galt es sich voll und ganz auf die Partie Peiting gegen Erlangen zu konzentrieren. Die Nervosität beider Mannschaften war deutlich spürbar. Peitings starke Gewichtsklassen -90 kg und +90 kg wurden glücklicherweise gut gelost, so dass die stärkste, über 90 kg die Vorletzte war. Somit war klar, dass wir in den unteren Gewichtsklassen kräftig Punkten müssen.

 

Jeder rief mindesten 120 % seiner Leistung ab. Bis 73 kg siegten Andreas Fulde und Basti Popp souverän. Gegen die sich heftig wehrenden 90er Peitinger bewiesen Heiko Koch und Benjamin Erlangens Stärke und bauten die Führung zum 0:4 aus. Benjamin Koncsek tat sich extrem schwer, lag mit Wazari und 3 Strafen hinten. Davon ließ er sich nicht beeindrucken drehte sich unerwartet, blitzschnell zu einen O-gshi (Hüftwurf) ein und holte einen weiteren Siegpunkt.

Im Leichtgewicht wurden dann die Punkte geteilt, bei denen Jonas Weinen einen sensationellen Kampf abliefert. Im Schwergewicht war für Johannes Hahn und den hochgerückten Mannschaftskapitän Sven Reß nichts zu holen. In der letzten Gewichtsklasse -81 kg wurden abermals die Punkte geteilt. Somit stand es in der Halbzeit 4:6 für Erlangen.

 

Mit Peiting hatte man einen Gegner auf Augenhöhe. Dies wussten wir nach dem 1. Durchgang. Jetzt bloß kein Risiko eingehen. Die Erlanger Mannschaft war sich einig, nicht großartig umzustellen. Beherzt, konzentriert und voller Siegeswillen startet der 2. Durchgang.

 

Basti, Heiko, Benni und Jonas machten ihre Sache hervorragend und gingen in wenigen Sekunden als Sieger von der Matte. Erlangens Rechnung ging nicht ganz auf, als Tobias Danz, so wie Alexander Pfennig, die bereits als sicherer Sieger aussahen, am Ende ihren Kampf noch verloren. Peiting kam gefährlich nahe auf 9:10 heran.

 

Somit hatte es unser Dali in der letzten Begegnung in der Hand. Unentschieden oder Sieg? Dali behielt die Nerven dominierte seinen Gegner und bescherte Erlangen den Siegpunkt zum 9:11.

 

Den schnellsten Ippon des Tages holte sich Benjamin Koncsek mit 8 Sekunden, der sich damit auf den 1. Platz in der Liste der schnellsten Ippons setzte.

 

Wie anfangs erwähnt lagen wir durch den Sieg über Peiting auf dem 3. Platz. Damit war es aber nicht getan, da im Fernduell Bushido Amberg tatsächlich nicht über ein Unentschieden gegen Kodokan München hinauskamen. Folglich rutschten wir auf den 2. Tabellenplatz vor Amberg und holten als Aufsteiger den Vizemeistertitel.

 

   
© ALLROUNDER