Traineranmeldung  

   

Bild

   

   

Bild Urkunde Generationenpreis des BLSV

   

Beitragsseiten

 

Tabelle

 

Platz Mannschaft Punkte Kämpfe    Wertungen
1. JC Rüsselsheim 13 60 : 32 566 : 263
2. JC Wiesbaden 10 61 : 30 564 : 281
3. Samurai Offenbach 10 54 : 36 502 : 334
4. TSG Backnang 10 49 : 35 448 : 295
5. SV Halle 6 34 : 51 271 : 465
6. VFL Riesa 3 35 : 49 304 : 447
7. TV Erlangen 3 29 : 59 259 : 559
8. BC Karlsruhe 1 28 : 58 241 : 511
                 
   Abstiegsplatz              

 

Kämpfe

 

 Kampftag Datum Team weiss Team blau Kämpfe Wertung
1. Kampftag 13.04.2013 TV Erlangen Samurai Offenbach 7:7 65:70
2. Kampftag 27.04.2013 JC Rüsselsheim TV Erlangen 9:3 85:22
3. Kampftag  11.05.2013 TV Erlangen TSG Backnang 4:9 35:85
4. Kampftag 18.05.2013 VFL Riesa TV Erlangen 7:2 62:20
5. Kampftag 14.09.2013 TV Erlangen JC Wiesbaden 1:13 5:127
6. Kampftag 21.09.2013 SV Halle TV Erlangen 8:5 75:45
7. Kampftag 28.09.2013 TV Erlangen BC Karlsruhe 7:6 67:55

 


 

Backnang doch die bessere Mannschaft

 

Das Abschlussglück war der Bundesligamannschaft nicht vergönnt. Gleich die 3 Auftaktbegegnungen sicherten sich die Gäste. Mit 2 Unterbrechungen für die Erlanger setzten sie sich mit 2:5 in der ersten Runde klar durch.

 

Die Rückrunde entwickelte sich noch schlechter für uns. Die Gäste holten von 7 möglichen Punkten 4, für Erlangen sind dann nur noch bei einem Unentschieden zwei übrig geblieben, somit 2:4 und im Gesamtergebnis eine klare Niederlage mit 4:9.

 

Die TSG führt die Tabelle nach 3 Kämpfen ungeschlagen an.

 

Zum wertvollsten Kämpfer des Tages hat die Mannschaft Dominik Bauer gewählt, dem als äußeres Zeichen ein gesponserter 1 Gramm Goldbarren überreicht wurde.

 

Damit kämpfen wohl die Erlanger mit dem VFL Riesa und dem BC Karlsruhe um den Verbleib in der 2. Bundesliga. Im Herbst sind dann noch die Begegnungen gegen JC Wiesbaden, SV Halle und BC Karlsruhe dran.

 


 

Glücklose Begegnung gegen Gastgeber Riesa

 

Gegen den VFL Riesa hatten wir keine Chance.

 

In der ersten Runde mussten wir uns mit drei Unentschieden bei einem Rückstand von 4 Ippon in die Pause verabschieden.

 

In der Rückrunde haben sich die TV’ler besser darstellen können, lediglich ein 2:3 Rückstand, somit also 2:7 Endstand für Riesa.

 

Insgesamt war der Wettkampf von einer nicht überzeugenden Kampfrichterleistung überschattet, das Quäntchen Glück hatte leider gefehlt und die Herren „in Schwarz“ waren uns nicht immer zugetan.


 

 

Märchenstunde gegen den JC Wiesbaden

 

Am 5. Kampftag hatten wir den 1. Bundesligaabsteiger JC Wiesbaden in unseren Hallen. Wer bis heute daran gedacht hatte, 7 auf einen Streich gibt es nur beim tapferen Schneiderlein, der irrte und hat noch nicht von den Wiesbadenern gehört.

 

Diese stellten in der 1. Begegnung ihre 7 besten Kämpfer auf. Die Erlanger versuchten alles Erdenkliche dagegen zu halten, doch die Wiesbadener wichen nicht von ihrem Weg ab und gingen in der 1. Runde mit 7:0 in Führung.

 

In der 2. Runde hätten es die Wiesbadener beinahe wiederholt, wenn sich der tapfere Friedemann Schneider -90 kg nicht in den Weg geschmissen hätte. Friedemann holte im letzten Kampf über die gesamte Zeit noch den Ehrenpunkt für Erlangen.

 

Letztendlich eine klare 1:13 Niederlage gegen den JC Wiesbaden.

 


  

Spannender Kampf gegen SV Halle

 

Unsere Mannschaft gastierte am 6. Kampftag in Halle. Statistisch gesehen standen die Zeichen für uns, da wir gegen den SV Halle aus den 2 vergangenen Bundesligajahren 1 Unentschieden und 1 Sieg verbuchen konnten. Wir setzten alles dagegen, um wichtige Punkte zu sichern.

 

Den Auftakt machte Kai Brandes +100 kg. Kai machte von Anfang an klar, wer den Ton angibt und erzielte Yuko und Wazari, bevor er nach fast 5 Minuten Kampfzeit den ersten Punkt durch Ippon sicherte.

 

Kim Vanselow -66 kg tastete sich vorsichtig an seinen Gegner heran, den er aus früheren Begegnungen kennt. Kim ging zunächst mit Wazari in Führung, ehe sein Gegner mit Wazari ausglich. Taktisch und hochkonzentriert sicherte sich Kim am Ende das Unentschieden.

 

Im nächsten Kampf kugelte sich unglücklicherweise der Gegner von Friedemann Schneider -90 kg in den ersten Sekunden die Schulter aus, wodurch er verletzungsbedingt ausschied.

 

Einen weiteren wichtigen Punkt steuerte Volker Hummel -100 kg bei. Somit endete die erste Runde 3:3 unentschieden.

 

Die 2. Runde begann sehr spannend, da Kai Brandes +100 kg 3 Strafen bekam und folglich mit Wazari in Rückstand geriet. Doch er gab nicht auf, holte mit Wazari auf und schaffte mit Yuko den Sieg.

 

Kim Vanselow lieferte in der 2. Runde erneut einen sehr starken Kampf. Sein Gegner nahm ihm die Puste und gab ihm kaum Gelegenheit durchzuatmen. Mit all seiner Erfahrung biss sich Kim durch, ließ sich von den stürmischen Angriffen nicht beeindrucken und warf in der letzten Sekunde Ippon. Leider war dies auch der letzte Punkt, der auf das Erlanger Konto ging.

Am Ende mussten wir dann doch die erste Niederlage mit 8:5 gegen den SV Halle in der 2. Bundesligageschichte hinnehmen.

 


  

Klassenerhalt gesichert

 

Am 7. und letzten Kampftag der 2. Bundesliga ging es für den TVE und den BSC Karlsruhe um alles oder nichts. Der Sieger dieser Begegnung verbleibt in der 2. Bundesliga und der Verlierer steigt ab.

 

Unbeeindruckt holten sich die Gäste im 1. Durchgang in hart umkämpften Begegnungen 3 Punkte, ehe Volker Hummel -100 kg das erste Zeichen für Erlangen setzte. Stefan Rieger -60 kg und Kai Brandes im Schwergewicht steuerten weitere Punkte bei und glichen somit aus. Der letzte Punkt ging leider an die Gäste, somit stand es zur Halbzeit 3:4 zu Gunsten der Badenser.

 

Die Auftaktbegegnung im 2. Durchgang vollzog Kilian Tschöpe -66 kg, der nach 1 Jahr Auslandsaufenthalt wieder zurückfand, um die Mannschaft zu verstärken. Trotz aller Bemühung reichte es nicht für einen Punkt. Im Anschluss bestritt Florian Schwob -73 kg einen großartigen Kampf. Beide schenkten sich nichts und mussten sich am Ende mit einem Unentschieden ohne jede Wertung und Strafe trennen. Der nächste Punkt ging leider erneut an die Gäste, die nun mit 3:6 davon zogen.

 

Ab diesem Zeitpunkt war jeder Kampf, ein Endkampf. Holt sich Karlsruhe noch einen Punkt, bedeutet dies unseren Abstieg. Hochkonzentriert und voller Siegeswillen setzte Volker Hummel -100 kg seinen Gegner mächtig unter Druck und sicherte den 1. Punkt in der Rückrunde für uns. Alexander Pfennig -60 kg erhöhte durch unbesetzt. Im Schwergewicht fackelte Kai Brandes nicht lange herum. Innerhalb von 30 Sekunden riss Kai seinen Gegner zu Boden und hielt ihn fest. 6:6!

 

Der letzte Kampf entscheidet! Friedemann Schneider -90 kg zögerte auch nicht lange und holte nach wenigen Sekunden den erlösenden Punkt für Erlangen. Erlangen bezwingt den BSC Karlsruhe in nervenaufreibenden Kämpfen mit 7:6 und verbleibt in der 2. Bundesliga.

 

Zum wertvollsten Kämpfer dieses Abends wurde Florian Schwob gewählt, der mit seinem Unentschieden einen großen Schritt zum Klassenerhalt beigetragen hat.

   
© ALLROUNDER