Traineranmeldung  

   

Bild

   

   

Bild Urkunde Generationenpreis des BLSV

   

Heiße, emotionale Kämpfe der TVE Mannschaft um den Klassenerhalt gegen JC Ettlingen, letztendlich nur knapp verpasst.

 

Im Kampf um den Klassenerhalt gibt es je eine Hin- und Rückrunde, so dass jeder der beiden Mannschaften einen Heimkampf mit je 14 Kämpfen bestreitet.

 

Die Auftaktbegegnung fand in Erlangen statt.

 

Es wurden technisch hochwertige Kämpfe von beiden Mannschaften geliefert, dabei gelang Alexander Bauhofer im Auftaktkampf ein fulminanter Fußfeger, was die Erlanger zu Höchstleistungen antrieb.

 

Dann eine Niederlage, dann wieder ein Sieg, ein Auf und Ab, ein Wechselbad der Gefühle, atemberaubende Spannung bis zur letzten Sekunde. Diese gehörte Florian Schwob, der im letzten Kampf der ersten Runde seinen Yuko (mittlere Wertung) Vorsprung sehr klever und sicher über die gesamte Kampfzeit brachte. Eine wohlverdiente 4:3 Halbzeitführung.

 

Wer hätte das gedacht? Unsere Gäste aus Ettlingen mit Sicherheit nicht, die sich in der zweiten Runde mächtig ins Zeug legten. 

 

Aber zu Beginn der zweiten Runde gab es mit Alexander Bauhofer die Neuauflage aus Runde eins. Endlich, kurz vor Ablauf der regulären 5 Minuten gelang Alex die erlösende Wazari Wertung mit anschließender Festhalte.

 Auftaktpunkt durch Alex Bauhofer

  

Die Halle tobt, Erlangen im Siegesrausch, die 5:3 Führung. Wird das unser erster Gesamtsieg in der 1. Bundesliga?

 

Freude bei Erlangen

Ettlingen gab nie auf, kämpfte sich tapfer zurück, zog auf und davon, eh Kai Brandes im vorletzten Kampf ebenso über die volle Kampfzeit, den Anschluss knüpfte.

 

Überrascht von der Schnelligkeit seines Gegners musste sich jedoch im letzten Kampf Vinzenz Dotzler geschlagen geben. Somit 2:5 für die Gäste. Sehr schade. Heute wäre mehr drin gewesen.

 

Erneut eine denkbar knappe Niederlage von 6:8 Punkten. 

 

TVE 1848 Erlangen - Sieger der Herzen

  

 Rückrunde gegen JC Ettlingen, da haben es uns die Badenser mit dem Einsatz von Gaststartern aber gezeigt!

 

TV 1848 Erlangen bereit gegen JC Ettlingen

 

In der ersten Runde konnte nur Florian Schwob mit einem sagenhaften Seoi-nage (Körperwurf) den Ehrenpunkt der ersten Runde sichern.

 

Die zweite Runde gestaltete sich nicht viel besser, Ehrenippon durch Elias Frank, da sein Gegner unerlaubterweise ans Bein fasste. Dies bedeutet die Disqualifikation und somit der Sieg für Elias.

 

Der Einsatz von (Halb)Profis und 4 Gastkämpfern aus dem Ausland war nicht zu übersehen. Hätte ohne Einsatz derselben ganz anders ausgehen können. Denn in der ersten Runde wurden nur 3 Kämpfe der Gäste mit Ippon gewonnen und weitere 3 mit kleineren Wertungen. Dass die Gastgeber einen gehörigen Respekt den Erlangern gegenüber hatten, darf man wohl auch der Aussage der Stadionsprecherin zollen, dass man extra für diesen Kampf erstmals den zweiten Britischen Meister, Samuel Hall, eingeflogen hat. Da erübrigt sich jeder weitere Kommentar. Auch Dominik Röder, unser Jüngster, hat einen Wahnsinns Kampf abgeliefert und sich gut in die Mannschaft eingebracht.

 

Die Mannschaft zeigte durchwegs Superleistungen, der Mannschaftsgeist und Zusammenhalt ist ungebrochen Super. Die Fans stehen hinter uns und sogar die Gastmannschaften bescheinigten uns Superleistungen. Diesen Einsatz hatte man von den Amateuren nicht erwartet. Nun, wenn die Gäste so eine positive Einschätzung abgeben, darf man es sicherlich als Kompliment aufnehmen.

  

Unser Ziel in der 2. Bundesliga 2017 wird es sein, einen Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga für 2018 zu schaffen um dann erneut gegen die Ettlingen antreten zu können.

 

Und dann, der Ausklang dieses letzten „erstklassigen Bundesligaeinsatzes“: Bekanntlich wird ja von der Mannschaft und den mitgereisten Fans jeweils aktuell der „wertvollste Kämpfer des Tages“ gewählt. Und da waren sich Fans und Mannschaft ausnahmslos einig, es sind nur zwei Namen gefallen, Heiko Koch und Klaus Lohrer, die körperlich zwar nicht direkt zum Einsatz kamen, aber jeden Kampf intensiv mitgekämpft hatten. Was für eine Überraschung und sehr nette Geste. Die Beiden haben sich natürlich riesig gefreut und die Ehrung sichtlich gerührt, dankend angenommen.

   

Bilder: Svenja Schüren

 

   
© ALLROUNDER